dein spiritueller Name/ Seelenname

Du hast in diesem materiellen Leben einen Namen, den dir deine physischen Eltern gaben. Dieser Name ist oft nicht der Ausdruck deines eigenen innersten Wesens. Wenn du Kontakt zu dir selbst, zu deinem inneren Wesen, deinem Licht aufnimmst, wünschst du dir dann vielleicht einen spirituellen Namen. Der spirituelle Name drückt deinen Wesensaspekt aus, der in Vollendung zum Ausdruck gebracht werden soll. Er steht in Einklang mit deinen geistigen Qualitäten. Mit dem spirituellen Namen und seiner individuellen Bedeutung erinnern wir Menschen uns daran, wer wir sind und was wir uns für dieses Leben vorgenommen haben. Womöglich haben wir diesen Seelennamen bereits in einem früheren Leben geführt.

In dem Augenblick, in dem wir unseren spirituellen Namen erfahren, erleben wir eine Initiation in die eigene Kraft und in die Bewusstwerdung des eigenen Wesens. Daher ist es verständlich, dass fast alle Menschen, die ihren spirituellen Namen erfahren, diesen sofort erkennen, weil er in ihrem Unbewussten gespeichert ist. Oft ist er seit Urzeiten bekannt und die Erinnerung daran werden nur wieder hervorgeholt. Dein Seelennamen kann dir Impulse geben, dich an etwas zu erinnern, das lange in Vergessenheit war.

Wenn du einen spirituellen Namen hast und auf diesen Namen meditierst, kommt deine göttliche Eigenschaft mit größter Macht zum Vorschein und zeigt dir, wofür du hier bist.
Es gibt unterschiedliche Methoden, seinen spirituellen Namen, seinen Seelennamen zu bekommen. Du kannst deinen Seelennamen auspendeln (lassen). Es kann aber auch sein, dass dein spiritueller Name eines Tages einfach da ist, dass du ihn träumst, ihn (hell)hörst. Oder du wirst von deinem Guru, was u.a. im Yoga der Fall ist, in deinen spirituellen Namen initiiert.

Mit meiner Gabe, mich empathisch in die Schwingungen deiner Aura und deiner Seele hinein zu versetzen, habe auch ich die Möglichkeit, dir deinen spirituellen Namen zu eröffnen. Wenn dies nicht persönlich geschehen kann, sondern über eine räumliche Distanz, dann benötige ich von dir ein aktuelles Foto (wenn möglich ein Portraitfoto), dein Geburtsdatum sowie eine Kurzbiografie bezüglich der spirituellen Themen, mit denen du dich befasst.