Tagtäglich wird jeder von uns von Sinneseindrücken überströmt. Das Leben ist oft stressig. Unsere Gedanken springen unerlässlich hin und her. Der Mensch kann nicht permanent nur arbeiten, denken, aktiv sein. Irgendwann sind unsere Akkus verbraucht und müssen wieder aufgetankt werden.

Jeder Mensch hat dabei sein individuelles Bedürfnis, abzuschalten, was nichts anderes als Meditieren ist. Wenn wir unsere Gedanken auf eine Sache konzentrieren, verstummt das ununterbrochene innere Geschwätz der Gedanken. Wir vergessen Sorgen und Nöte. Durch ein Meditationstraining finden wir zu anhaltender Zufriedenheit.

Meditation ist die Praxis ständiger Beobachtung des Geistes. Das heißt, den Geist auf einen Punkt zu konzentrieren, ihn zu beruhigen, damit er das Selbst erkennt.

Die Achtsamkeitspraxis stellt in ihr Zentrum die Schulung der Bewusstheit und Achtsamkeit, die zu einem Leben in immer größerer Wachheit, innerer Freiheit und Erfülltheit führt. Durch diese Meditation entsteht die Fähigkeit zu innerer Stille, zur Erkenntnis, zur Steuerung des inneren Erlebens und zur Hingabe, zur Integration von Emotionen (anstatt diese zu verdrängen). Es ist ein Weg zum Selbst.

Achtsamkeitsmeditation bedeutet im Moment leben. Sie begann als buddhistische Tradition und wird inzwischen von Psychotherapeuten als kognitive Therapieform anerkannt.  Bei dieser Technik meditiert man im Sitzen und lenkt seine Aufmerksamkeit auf Atmung, körperliche Empfindungen und die mentale Entspannung. Was die Achtsamkeitsmeditation von anderen Meditationsformen absetzt, ist der primäre Fokus auf den momentanen körperlichen Zustand.

So funktioniert es/ die Wissenschaft der Meditation:
Die Achtsamkeitsmeditation setzt sechs verschiedene neuropsychologische Prozesse in Gang, die einen meditativen Zustand der Selbsterkenntnis herbeiführen:
* Loslösung und Dezentrierung – das Ego Loslassen
* Intention und Motivation – Achtsamkeit erlangen
* Steuerung der Aufmerksamkeit
* Auflösung und Neubildung – Verhalten und Einstellungen ändern
* Steuerung der Emotionen
* Prosoziales Verhalten – konstruktives und hilfsbereites Handeln

Die mentalen Vorteile von Achtsamkeit:
Achtsamkeitsmeditation verbessert den Informationsfluss im Gehirn – das führt zu einem besseren Gespür für stressauslösende Faktoren.
* hilft bei PTSD/ Posttraumatische Belastungsstörung
* bekämpft Depressionen
* verbessert akademische Leistungen
* lindert Ängste
* steuert Emotionen
* unterstützt das Gedächtnis

Die körperlichen Vorteile von Achtsamkeit:
Zusätzliche zu den mentalen Vorteilen der Achtsamkeitsmeditation belegen Studien, dass die Technik stressbedingten Entzündungen vorbeugt, die Ursache vieler körperlicher Beschwerden sind.
* lindert rheumatische Beschwerden
* verringert das Risiko von Herzerkrankungen
* hilft bei chronischen Schmerzen
* wirkt gegen das Reizdarmsyndrom
* unterstützt bei Gewichtsabnahme
* verbessert die Schlafqualität
* vermindert die Symptome bei Erkältung und Grippe

Wenn du eine Online-Sitzung (über Skype, WhatsApp oder ein anderes Kommunikationsmittel) buchen möchtest, dann investiere bitte ungefähr eine Stunde Zeit und 60,– € als finanziellen Energieausgleich. Setze dich zur Terminvereinbarung bitte per Email mit mir in Verbindung
info@spirituelles-wachstum.de

In licher Verbundenheit, Kara