Ganz bequem lebst du dein bisheriges Leben in deiner Komfortzone. Du hast dir dein Leben eingerichtet, alles läuft in den immer gleichen Bahnen, du bist eingewöhnt.

Aufgrund von immer wieder kehrenden Konflikten oder unangenehmen Gefühlen spürst du aber plötzlich, dass du etwas oder auch viel verändern musst, um aus allen Abhängigkeiten herauszukommen und um ins FreiSein zu gehen.

Was hindert dich an der dringend notwendigen Veränderung?

Meinst du, es könnte dein Karma sein, im immer gleichbleibendem Trott festzusitzen? Oder stehen die Sterne grad ungünstig? Sind die globalen Energien zurzeit hindernd? Sitzt der Schweinehund zu triumphierend neben dir? NEIN! All das trifft nicht zu.

Du hast ein Karma, ganz klar. Das bedeutet, dass du Lebensaufgaben zu bewältigen hast. Du darfst dich jedoch im Rahmen deiner Möglichkeiten entwickeln, was bedeutet, dass du diese Lebensaufgaben meisterst.

Die Sterne mögen grad ungünstig stehen. Aber sei mal ehrlich, du nimmst dies grad sehr gern als Ausrede an, in deiner Komfortzone zu bleiben. Auch ungünstig platzierte Sterne geben uns immer die Möglichkeit, uns zu verändern.

Die globalen Energien sind nicht immer positiv. Es gibt mehr Kriegsherde auf der Welt als friedliche Gemeinschaften. Ich meine damit auch die Kleinkriege zwischen Nachbarn, innerhalb Familien und in Partnerschaften. Nur, du solltest dich nicht in diese negativen Energien hineinziehen lassen. Denn jeder einzelne, auch du, hat die Macht, mit positiven Energien ein Schöpfer des eigenen Glücks zu sein. Es ist ja auch oft so, dass wir diese vermeintlich bösen Energien gar nicht spüren, sondern uns von den Medien beeinflussen lassen.

Tja, und der Schweinehund. Sitzt er tatsächlich und real neben dir und boykottiert all deine Veränderungswünsche ständig? Ich glaube nicht. Dein Schweinehund sind deine eigenen begrenzenden und hindernden Glaubenssätze wie „ich kann das nicht“, „das ist zu mühsam“, „ich bin nicht gut genug“.

Du Selbst bist der Boykotteur deiner Veränderung. Du hast ein bestimmtes Verständnis von dir – mit sich immer wiederholenden Gedankenkarussellen und mit den daraus resultierenden Gefühlen.

Wenn dein Unterbewusstsein der Meinung ist, du seist nicht genug oder du seist es nicht wert, in die Veränderung zu gehen, strahlst du dies natürlich auch im Außen aus. Ausstrahlung zieht an. Wenn du eine negative Ausstrahlung zur Schau stellst, dann ziehst du auch hauptsächlich negative Menschen, Orte, Arbeiten an.

Nur du bist verantwortlich, deine Ausstrahlung zu ändern, um ins FreiSein zu kommen.

Wenn du dein negatives Verständnis von dir selbst endgültig satthast und dich davon verabschieden möchtest, melde dich zu einem Coaching bei mir an, gern zunächst einmal zu einem kostenfreien Inspirationsgespräch.

Oder entscheide dich für eine FernAusbildung, die dich in dein spirituelles Wachstum führt.

In ♥licher Verbundenheit,
Kara

Menü schließen